Dienstag, 22. Mai 2007

Tony Hawks – Mit dem Kühlschrank durch Irland

Inhalt: Tony wacht nach einer durchzechten Nacht auf und hat mit einem Freund gewettet, dass er in 4 Wochen mit einem Kühlschrank durch Irland trampt. Niemand erwartet, dass er das wirklich tut, aber Tony schmiedet Pläne und steht kurz darauf mit seinem Kühlschrank am Straßenrand. Ein Radiosender erfährt davon und unterstützt ihn und so sind der verrückte Engländer und sein Kühlschrank bald in ganz Irland berühmt.

Meine Meinung: Tony Hawks erzählt mit viel Humor seine Geschichte. Schon alleine die Idee selbst ist so verrückt, dass sie einfach immer wieder lustig ist. Tony stolpert mit seinem Kühlschrank in eine ganze Menge komischer Situationen und erntet so manchen komischen Blick. Doch er wird mit viel Humor und Gastfreundschaft überall aufgenommen und findet viele Freunde in ganz Irland. Manche Episoden sind kaum zu glauben (ein Kühlschrank auf einem Surfbrett?)! Eines kehrt allerdings immer wieder – Mr. Hawks geht, mit oder ohne Kühlschrank, in ein Pub und betrinkt sich. Das wird mit der Zeit etwas langweilig und ich hätte statt dessen gernen mehr über Land und Leute gelesen. Aber es ist nun mal eine wahre Geschichte und deshalb wird auch nur erzählt, was wirklich passiert ist.
Allgemein hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Man erhält ein sehr positives Bild von Irland und den Iren, die anscheinend ein sehr humorvolles und gastfreundliches Volk sind. Stellenweise wird es etwas langweilig, aber so insgesamt macht es Lust darauf, selbst nach Irland zu reisen und sich mit dem Kühlschrank an den Straßenrand zu stellen, oder etwas ähnlich verrücktes zu tun!

4 Sterne