Montag, 1. Oktober 2007

September 2007

Was ich im September 2007 gelesen habe:

Marisha Pessl: Special Topics in Calamity Physics (deutsch: Die alltägliche Physik des Unglücks) 2/5
Ich habe das Gefühl, dass ich mit diesem Buch nur meine Zeit verschwendet habe, leider. Ich habe zuvor sehr viel Gutes darüber gehört, aber mir hat es nicht besonders gefallen...

Walter Moers: Die 13 1/2 Leben des Käpt'n Blaubär 3,5/5
Hat Spaß gemacht, viele interessante und lesenswerte Ideen, aber leider teilweise etwas langatmig, hat mir nicht so gut gefallen wie "Die Stadt der träumenden Bücher". Schade... Ich werde erst mal kein weiteres Buch von Walter Moers lesen.

Harper Lee: Wer die Nachtigall stört 4/5
Ein netter Roman über eine Kindheit in den Südstaaten der USA, war sehr interessant.

Nick Hornby: The Complete Polysyllabic Spree (deutsch: Mein Leben als Leser) 4/5
Wie wir alle wissen, hat mich dieses Buch erst auf die Idee gebracht, selber etwas mehr über die Bücher die ich lese aufzuschreiben. Schon alleine deshalb verdient es ein +. Leider waren bei Nick Hornby's gelesenen bzw. gekauften Bücher wenig dabei, die mich selbst interessiert hätten.

Joan Aiken: Du bist Ich - Die Geschichte einer Täuschung 5/5
Zu dem Buch gibt es einen eigenen Eintrag

Nuruddin Farah: Wie eine nackte Nadel 4/5
Ein sehr faszinierender Roman, der in der Hauptstadt Somalias, Mogadischu, spielt und einem einiges über Land und Leute beibringt.

Michael Drieschner: Carl Friedrich von Weizsäcker 3/5
Eine Biographie über Weizsäcker (den Physiker), die an manchen Stellen aber sehr schwer zu lesen war.

Allen Ginsberg: Howl and other poems 4/5
Auf dieses Buch bin ich durch meine Lieblingsserie "Gilmore Girls" aufmerksam geworden, da es dort in einer Folge eine wichtige Rolle spielt. Die Gedichte Ginsbergs haben mir gut gefallen und ich werde bei Gelegenheit sicher mehr von ihm lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen