Mittwoch, 6. Oktober 2010

September 2010

Åsne Seierstad - Der Buchhändler aus Kabul  sheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.de
Für den Lesekreis gelesen. Ein interessantes Buch über eine Familie in Afghanistan

Maarten ´t Hart - Das Wüten der ganzen Welt 
sheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.de
Für mich etwas langweilig, obwohl die Geschichte an sich schon interessant war. Nur etwas zu ausführlich erzählt für meinen Geschmack

Bernhard Hennen - Die Elfen  sheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.de
Es gab viele schöne und ruhige Passagen, die mir wirklich gefallen haben, es gab aber auch zu viele Kämpfe, die mich gelangweilt haben. 900 Seiten sind für mich aber auch einfach zu viel für ein Buch, spätestens nach der Hälfte war da irgendwie die Luft raus.

Jonathan Safran Foer - Eating Animals  sheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.de
Ein interessantes und wichtiges Buch, wenn auch sehr amerikanisch. Mich hat es jedenfalls zum Nachdenken darüber gebracht, ob man wirklich Fleisch zum Leben braucht.

Eric-Emmanuel Schmitt - Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran  sheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.de
Ein berührendes kleines Buch, das viel zu schnell gelesen war.

Anette Göttlicher - Wer ist eigentlich Paul?  sheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.desheep.gif von 123gif.de
Ein Re-Read. Ich mochte die Geschichten um Paul und Marie schon immer, und jetzt wo ich auch noch selbst in München wohne noch viel mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen