Dienstag, 16. September 2008

David Grossman - Sei du mir das Messer

Jair sieht Mirjam nur ein einziges Mal, doch dieses eine Mal genügt, um etwas ganz besonderes an ihr zu bemerken. Er fängt an ihr Briefe zu schreiben und auch Mirjam findet Gefallen daran. Die beiden schreiben nicht über ihren Alltag, ihre Familie oder den Beruf, vielmehr geht es um Gefühle, Gedanken, intime Details aus ihrem Leben.

Zu Beginn kommt nur Jair zu Wort, der Leser muss sich mit seinen Briefen begnügen, den Inhalt von Mirjams Briefen kann man sich nur selten aus Jairs Antworten zusammensetzen. Jair öffnet sich total, der Leser erfährt jeden kleinen Gedanken von ihm, er ist wie ein offenes Buch. Mirjam hingegen bleibt sehr lange ein Geheimnis. Details aus ihrem Leben erfährt man erst sehr spät im Buch, vieles muss man sich selbst zusammenreimen. Dieser Gegensatz zwischen den beiden Personen hat mir sehr gut gefallen.

Jair ist eine sehr faszinierende Figur, einerseits bleibt er das ganze Buch über unsympathisch, zumindest mir, andererseits kann er so gut mit Worten umgehen, dass er den Leser in seinen Bann zieht. Mirjam selbst kommt erst im letzten Viertel des Buches selbst zu Wort und ich habe dadurch ein ganz anderes Bild von ihr bekommen, als ich es zuvor hatte.

Faszinierend fand ich den letzten Teil des Buches, denn man erfährt nicht nur was die einzelnen Personen sagen, sondern auch abwechselnd ihre Gedanken über die andere Person und die Situation.

Sprachlich ist das Buch sehr ansprechend, wenn auch nicht immer leicht zu lesen. Durch die vielen Vergleiche, Anspielungen und die allgemein sehr poetische Sprache kann man das Buch nur sehr konzentriert lesen, was sicher auch einer der Gründe war, dass ich drei Anläufe gebraucht habe, um es fertig zu lesen.

Es ist kein Buch der großen Taten, vielmehr ein Buch der Worte, der Gefühle, ein sehr ruhiges Buch, das einen zum Nachdenken anregt, über die Liebe, über das Leben, über Beziehungen.

Einerseits hat es mich berührt und mir sehr gut gefallen, andererseits war es anstrengend zu lesen und ich war froh, als ich es fertiggelesen hatte.

Als Bewertung ergibt das dann ungefähr 3,467 Sterne ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen