Mittwoch, 9. März 2011

Susanne Gerdom - Der Nebelkönig



Sallie ist Küchenmädchen in einem geheimnisvollen, weitläufigen Herrenhaus, ihre Tage dort laufen alle nach einem gewohnten Schema ab. Sie arbeitet in der Küche und ihre wenige Freizeit verbringt sie in der Bibliothek um zu lesen. Besonders angetan hat es ihr eine Geschichte über den Nebelkönig und seinen Kampf gegen die Katzenkönigin...

Susanne Gerdom entführt den Leser in eine märchenhafte, magische Welt. Sallie ist eine sympathische Hauptfigur, die schon allein durch ihre Liebe zu Büchern überzeugt. Auch alle anderen Charaktere wurden mit viel Liebe und Fantasie erschaffen und fügen sich wunderbar in die Geschichte ein.

Die Geschichte hat am Anfang viel Zeit sich zu entfalten, es wird nichts überstürzt, der Leser bekommt Gelegenheit, sich in Sallies Welt einzufinden, bevor er anfängt/anfangen muss, einiges zu hinterfragen. Gerade in Jugendbüchern findet man häufig eine actiongeladene Szene an die nächste gereiht, worauf hier zum Glück verzichtet wurde. Das soll nicht heißen, dass in Der Nebelkönig nichts passiert, und alle nur ruhig ihrem Leben nachgehen. Es passieren sogar sehr viele Dinge, spannende Szenen wechseln sich mit eher ruhigeren ab, wodurch sich eine gelungene Mischung ergibt.

Bis kurz vor dem Ende war ich total begeistert von diesem Buch. Doch dann wurden einige Dinge, die erst ausführlich und mit viel Liebe zum Detail eingeführt wurden, in aller Eile abgehandelt und aufgelöst. Die letzten Kapitel haben für mich einfach nicht so ganz zum restlichen Buch gepasst, auch mit Kleinigkeiten war ich am Ende nicht zufrieden. Welche das sind, kann ich jetzt natürlich nicht verraten. 

Trotz allem aber ein spannendes, lesenswertes Jugendbuch!

Kommentare:

  1. Ich stecke nun schon seit Monaten in dem Buch fest. :-( Eigentlich mag ich Susanne Gerdoms Schreibstil und die Geschichte an sich ist auch mysteriös und reizvoll, aber alles in allem ist es mir einfach etwas zu ruhig. Deswegen habe ich das Buch irgendwann erstmal zur Seite gelegt, möchte es aber auf jeden Fall noch beenden. Nur fehlt mir halt leider etwas der Ansporn. Wobei, wenn du so begeistert bist... Na, vielleicht gucke ich gleich noch mal kurz rein.

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass du mit dem Buch noch nicht so richtig warm geworden bist. Mir hat es wirklich gut gefallen, auch wenn ich mir schon vorstellen kann, dass es (abhängig vom Leser und der momentanen Stimmung) auch zu ruhig sein kann. Naja, vielleicht klappt es mit dem zweiten Anlauf ja besser, ich drücke die Daumen!

    AntwortenLöschen