Donnerstag, 31. März 2011

Der März in Büchern

Im März neu auf dem SuB:
Anke Höhl-Kayser - Ronar (Rezensionsexemplar)
Siri Hustvedt- The Sorrows of an American (Bookmooch)

Im März gelesen:


Nataša Dragnić - Jeden Tag, jede Stunde
Eine sehr bewegendes Buch über eine schicksalhafte Liebe. Auch sprachlich ansprechend.

Susanne Gerdom - Der Nebelkönig 
Ein geheimnisvolles Jugendbuch, spannend und unterhaltsam (fast) bis zum Ende.

Haruki Murakami - Kafka am Strand
Murakami und ich werden einfach keine Freunde. Das Buch war zwar ganz nett zu lesen, im Endeffekt waren es mir aber zu viele übersinnliche Dinge, die keine Erklärung haben. Man wird als Leser mit allerlei Verrücktheiten ganz allein stehengelassen und hat das Gefühl, nicht mal der Autor selbst weiß, was er damit eigentlich sagen wollte.

Anke Höhl-Kayser - Ronar
Und noch ein spannendes Jugendbuch um das Findelkind Ronar, das in die Welt zieht, um seine entführte Schwester zu suchen und viel mehr als das findet.

Tony Parsons - Stories we could tell  
In der Nacht, in der Elvis starb, ändert sich das Leben von drei Londoner Jugendlichen.

Bernd Perplies - Gegen die Zeit (Magierdämmerung 2)
Durchaus spannende Fortsetzung, die mit dem tollen Auftakt der Reihe aber nicht ganz mithalten kann.

Helen Keller - Meine Welt
Ein interessanter Einblick in das Leben einer tauben und blinden Frau, die trotz allem die Welt um sich wahrnimmt und sich aktiv daran beteiligt.

Rudolf Huebener - Kristalle: Spielfeld der Elektronen
Zu schnell um für Physik-Laien geeignet und zu unmathematisch um für Physiker interessant zu sein.

Heinz Ohff - Gebrauchsanweisung für Schottland
Einen lohnenswerte Einstimmung auf den Schottland-Urlaub. Der Autor plaudert in unterhaltsamem Ton über Land und Leute und lässt eigene Erfahrungen und Anekdoten einfließen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen